Wahl zum Sportler des Jahres 2018
Porträt Marvin Schwarz (KSV Bensheim) für die Wahl zum Sportler des Jahres 2018


Als Aushängeschild für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Kraftsportvereins (KSV) 1928 Bensheim fungiert derzeit zweifellos Marvin Schwarz. Die meisten Turniere oder Meisterschaften auf Bezirks- und Landesebene beschließt der 15-jährige Jugendringer mit Edelmetall, nachdem er seine Gegner auspunktete oder mit den von ihm bevorzugten Beinangriffen auf die Schultern brachte. Dabei liegen die Wurzeln für das sportliche Kräftemessen auf der Matte wie so häufig in der Familie: Über seinen Vater Michael Schwind, der früher selbst als Schülerringer aktiv war und seit sechs Jahren als Vorsitzender die Geschicke des Kraftsportvereins lenkt, kam Marvin bereits im Alter von fünf Jahren zum KSV Bensheim und hat sich dort kontinuierlich weiterentwickelt. Als E-Jugendringer erkämpfte er sich 2011 seinen ersten Hessenmeistertitel in der Klasse bis 25 kg, dem weitere folgen sollten, ebenso wie mehrfache Erstplatzierungen bei Bezirksmeisterschaften. In den darauffolgenden Jahren gelang Marvin abwechselnd auf Bezirks- und Landesebene der Titelgewinn in beiden Stilarten und 2017 schließlich ein zweifaches Double in der 38-kg-Klasse, bevor er sich endgültig auf das Freistilringen festlegte. In dieser Stilart nahm er auch als Mitglied des hessischen D-Kaders erstmals 2016 an der Deutschen Meisterschaft teil, wobei er sich in der Altersklasse der B-Jugend zunächst mit dem elften und im Jahr darauf mit dem fünften Platz begnügen musste. Dass sich Ausdauer und Beharrlichkeit auszahlen, zeigte sich dann 2018 bei der Freistil-DM der A-Jugend, die das Bensheimer Nachwuchstalent mit einer verdienten Bronzemedaille in der Klasse bis 42 kg abschloss: „Damit war endlich der Platz auf dem Siegerpodest erreicht“, zeigt sich Marvin erleichtert. Zugute kam ihm hierbei ähnlich wie bei Nationalen Turnieren der Start in der unteren Gewichtsklasse mit noch überschaubarer Anzahl an Teilnehmern, die nach dem nordischen Prinzip alle gegeneinander antreten, sodass Niederlagen nicht das sofortige Ausscheiden nach sich ziehen. Auch Erfahrungen im Mannschaftskampf konnte Marvin im Jugendbereich sammeln: In der Wettkampfgemeinschaft mit dem benachbarten RSC Laudenbach verstärkte er mehrere Jahre lang die Schülerriege „KG Bergstraße“ und trat 2012 auch in der Bensheimer Staffel der HRV-Jugendliga an.

All diese sportlichen Erfolge erfordern natürlich kontinuierlichen Trainingseinsatz. Zweimal wöchentlich besucht der Zehntklässler des Goethe-Gymnasiums das Leistungszentrum des Hessischen Ringerverbandes in Aschaffenburg und trainiert zusätzlich bei den Nachbarvereinen SV Fahrenbach und KSV Seeheim. Viel Zeit für seine sonstigen Hobbies wie Freunde treffen, Lesen und Tanzen bleibt da nicht mehr, „aber das Ringen reizt mich sowieso am meisten“, betont Marvin. Und es gibt noch Einiges für ihn zu tun, um seiner Hauptzielsetzung, dem Deutschen Meistertitel, näher zu kommen: „Die nächsten beiden Jahre in der A-Jugend sollte es klappen“, zeigt sich der Nachwuchsathlet zuversichtlich, „und dann hätte sich der jahrelange Einsatz wirklich gelohnt.“                                                                             tag